Konferenzprogramm

Die im Konferenzprogramm der TDWI München 2024 angegebenen Uhrzeiten entsprechen der Central European Time (CET).

 

Thema: Data Culture

Nach Tracks filtern
Nach Themen filtern
Alle ausklappen
  • Dienstag
    11.06.
  • Mittwoch
    12.06.
, (Dienstag, 11.Juni 2024)
10:40 - 11:25
Di 6.1
Innovation im Banking – Erfolgsfaktoren zur Nutzung von KI
Innovation im Banking – Erfolgsfaktoren zur Nutzung von KI

Die Implementierung von KI bei einem Banking-IT-Dienstleister ist ein strategischer Schritt. Im Fokus stehen Technologie (ML, Algorithmen), Compliance, Use-Case-Management, Recruiting und Education. Die Technologieoptimierung steigert Leistung und Effizienz. Compliance-Richtlinien werden transparent eingebunden. Ein strukturiertes Use-Case-Management sichert kundenorientierte Lösungen. Gezieltes Recruiting von KI-Experten sichert Fachkompetenz. Bildungsprogramme gewährleisten kontinuierliche Qualifikation der Mitarbeiter.

Zielpublikum: Projektleiter & Leitung von KI & Analytics
Voraussetzungen: Grundverständnis zu KI & Analytics
Schwierigkeitsgrad: Advanced

Malte Lange ist ein innovativer und ergebnisorientierter Experte für Datenanalyse mit nachgewiesener Erfolgsbilanz bei der strategischen Implementierung von Process Mining und der Entwicklung einer Marketingautomatisierungslösung. Technischer Architekt einer Datenanalyse- und KI-Plattform für über 350 Sparkassen, spezialisiert auf Business Development und Use-Case-Enablement. Karriereentwicklung vom Datenbankexperten zum Analytics-Enabler, gekennzeichnet durch Innovation, strategisches Denken und effektive Teamführung.

Malte Lange
E101/102
Malte Lange
E101/102

Vortrag Teilen

11:35 - 12:20
Di 1.2
Digitale Transformation – mit Maturity Assessment zum Erfolg
Digitale Transformation – mit Maturity Assessment zum Erfolg

Digitalisierung ist für uns die Antwort auf die unternehmerischen Herausforderungen unserer Zeit. Eine erfolgreiche Transformation erfordert einen Wandel der Unternehmenskultur, der durch eine Vielzahl von Maßnahmen begleitet wird. Eine davon ist das Daten- und Digitalisierungsreifegrad-Assessment, welches eine bedarfsgerechte Unterstützung ermöglicht. Neben dem teamindividuellen Ist-Zustand wird ein Ziel-Zustand ermittelt. Die Abweichung ermöglicht teamspezifische Maßnahmen, Benchmarking und eine zielgerichtete Vorstandskommunikation.

Zielpublikum: CEO, CIO, CTO, Chief Digital Officer, Innovationsmanager, IT-Manager, Projektleiter, Digitalisierungsexperte, Datenexperte
Voraussetzungen: keine besonderen Voraussetzungen
Schwierigkeitsgrad: Basic

Extended Abstract:
Als Unternehmen stehen wir vor einer Vielzahl von Herausforderungen, die unsere bestehenden Geschäftsmodelle gefährden. Unter anderem führen der Fachkräftemangel, geopolitische Krisen, die zunehmende Regulatorik und der Klimawandel dazu, dass wir als Unternehmen neue Wege finden müssen, um zukunftsfähig zu bleiben. Wir bei der Gothaer sind davon überzeugt, dass die Antworten auf die Herausforderungen in der Digitalisierung und Automatisierung liegen. Die Transformation zu einem datengetriebenen, digitalen Unternehmen ist daher keine Option oder Modeerscheinung, sondern eine Notwendigkeit, um als Unternehmen relevant zu bleiben. Die Basis für eine erfolgreiche Transformation liegt in der Unternehmenskultur. Man kann noch so viele moderne Systeme einführen und entsprechende Unternehmenseinheiten etablieren, nur wenn es gelingt, ein Verständnis für die Themen aufzubauen, die Menschen im Unternehmen zu begeistern und zu befähigen, mit Daten zu arbeiten, wird die Transformation gelingen. Der Kulturwandel ist ein langwieriger und komplexer Prozess, der durch eine Vielzahl von Angeboten und Formaten begleitet werden muss, um die Menschen im Unternehmen mit ihren unterschiedlichen Wissensständen, Präferenzen und Bedürfnissen mitzunehmen. Um dies zu unterstützen, haben wir im Bereich Digitalisierung & Datenmanagement eine Reihe von Maßnahmen entwickelt, um den kulturellen Wandel voranzutreiben. Die Maßnahmen lassen sich in drei Kategorien einteilen: Kompetenzentwicklung, Kommunikation und Transformationsservices. Dabei sind die Maßnahmen rund um Kompetenzentwicklung und Kommunikation eher generischer Natur und werden in die Breite des Unternehmens getragen. Die Transformationsservices bieten uns die Möglichkeit, die Teams und Bereiche bedarfsgerecht bei ihrer Transformation zu unterstützen. Mit Hilfe eines Daten- und Digitalisierungsreifegrad-Assessments wird der teamindividuelle Ist-Zustand entlang der 7 Transformationsdisziplinen ermittelt, um daraus gemeinsam einen Ziel-Zustand abzuleiten. Die Differenz zwischen Ist- und Ziel-Zustand ermöglicht es uns, teamindividuelle Maßnahmen zur Steigerung des Reifegrades zu identifizieren, ein internes Benchmarking durchzuführen, um voneinander zu lernen und eine zielgerichtete Vorstandskommunikation durchzuführen.

Svenja Quermann leitet das Data Governance Team der Gothaer. Ihr Ziel ist es, die Basis für das datengetriebene Unternehmen zu legen und die Menschen für die Arbeit mit Daten zu begeistern. Das Thema Daten begleitet sie schon ihr ganzes Berufsleben und durch ihre vorherige internationale Consultingtätigkeit konnte sie die Herausforderungen verschiedener Unternehmen erfolgreich lösen. Sie ist studierte Betriebswirtin und versteht sich als Brücke zwischen Fachbereich & IT.

Torsten Borchert ist Data Governance Manager bei der Gothaer und verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Bereich Datenmanagement und Datenqualität. Seine Expertise in der Datenqualität hat zu signifikanten Verbesserungen bei der Gothaer geführt. Als Referent und Sprecher teilt Herr Borchert seine Expertise auf Branchentreffen und Konferenzen. Vor seiner Tätigkeit bei der Gothaer war Herr Borchert 7 Jahre in der Beratung tätig.

Svenja Quermann, Torsten Borchert
F111
Svenja Quermann, Torsten Borchert
F111

Vortrag Teilen

11:35 - 12:20
Di 2.2
Transforming minds and culture during a tech transformation
Transforming minds and culture during a tech transformation

Our unit has the opportunity to move to the AWS Cloud with its platforms and data. The main challenges we faced were/are:

  • Getting buy-in from all colleagues
  • Dealing with complexity
  • Re-skilling
  • Giving people a sense of belonging and psychological safety in a complex, hybrid and changing environment.

Find out more about how we dealt with these challenges, using lots of practical hacks, and the newest findings of Neuroscience. You might be surprised which measures worked best and also by how we had huge positive impact with an average budget

Target Audience: All colleagues working in Data Analytics and AI, presentation being specially interesting to leadership roles, such as Tech Leads, Scrum Masters, Product Owners, Product Managers, Tribe Chiefs etc.
Prerequisites: Active listening skills :) Otherwise none.
Level: Basic

Extended Abstract:
The session will give deeper insights on how we deal with:

  • Hiring in a market of skill shortage
  • Make retention/reduce fluctuation
  • Make people feel that they belong
  • How we help people to develop/give them attractive perspectives
  • How we move from a good to a great place to work (speaking in a metaphor, our vision is to become like the Maledives, so that everyone wants to go there and misses they place if/when they leave and want to come back)
  • Leadership/Agile Working
  • If time allows, insights on concreate measures on mental health and psychological safety can be given.

For a first impression on our people and culture please watch this video, which we produced ourselves: youtu.be/FMA4dk7elD0

Additionally here you see use cases with data provided by Swisscom: www.swisscom.ch/de/business/enterprise/angebot/platforms-applications/data-driven-business/mobility-insights-data.html

Marianne Temerowski is the People Lead of Data Services, at Data Analytics & AI at Swisscom and leads 114 Engineers, Scrum Masters and Product Owners (internals and externals).
She has

  • worked for about 15 years in the information and communications technology industry for companies such as SAP, Deutsche Telekom and Swisscom.
  • successfully implemented transformations of organizations, technologies, and products on several occasions.
  • many years' experience in leading people and over EUR 60 million in profit and loss responsibility.
  • studied Psychology and combined it with economics and law. She likes to apply the newest findings from Neuroscience at work.
  • lived in 7 countries and is half Chilean, half German. LinkedIn: www.linkedin.com/in/marianne-temerowski/
Marianne Temerowski
K4
Marianne Temerowski
K4
Vortrag: Di 2.2

Vortrag Teilen

, (Mittwoch, 12.Juni 2024)
09:00 - 10:00
Mi 2.1
From Zero to Data Hero: Data Literacy als Held:innenreise
From Zero to Data Hero: Data Literacy als Held:innenreise

Die Held:innenreise ist das Grundschema guter Geschichten. Star Wars, Harry Potter, Pretty Woman - sie orientieren sich alle an dieser Erzählstruktur, die Menschen in ihren Bann zieht. Wir erklären am Beispiel 'Der Herr der Ringe' entsprechend, in welchen Schritten sich der Erwerb von Datenkompetenz für Organisationen und Individuen vollzieht, geben praktische Methoden und Vorlagen als Hilfsmittel an die Hand und zeigen am Ende konkret auf, wie Sauron mit besserer Datenkompetenz die Schlacht um Mittelerde hätte gewinnen können.

Zielpublikum: Alle, die mit Daten arbeiten wollen oder müssen, Führungskräfte und Abteilungsleiter:innen, Entscheider:innen auf C-Level, HR
Voraussetzungen: 1-2 Jahre Berufserfahrung, grundsätzliches Business-Vokabular und Verständnis von Abläufen, Prozessen und dem Einsatz von Daten; Offenheit/erste Erfahrungen bzgl. moderner Methoden (Design Thinking, Agile, Canvas etc).
Schwierigkeitsgrad: Advanced

Extended Abstract:
Der Erwerb von Data Literacy lässt sich an den klassischen Stationen einer Held:innenreise nachvollziehen, die wir anhand von Tolkiens 'Der Herr der Ringe' kurz skizzieren: Vom Ruf des Abenteuers über das Finden eines Mentors sowie Begegnungen mit Freunden und Feinden, schwierigen Bewährungsproben bis hin zum großen Höhepunkt und schließlich zu Belohnung und Rückkehr an den Ausgangsort. 

Doch warum profitieren Organisationen und Individuen davon, wenn sie die 12 Stationen kennen, die den Weg zur Datenkompetenz beschreiben? Ganz einfach: Die zwangsläufigen Höhen und Tiefen einer solchen Literacy-Reise können so besser vorbereitet und begleitet werden. Wenn wir das Schema verstehen, wissen wir, wo Motivation am besten wirkt, wann es Unterstützung durch Dritte braucht und wo Hindernisse und demotivierende Faktoren schon im Vorfeld beseitigt werden müssen. Mit dem Grundschema des Data-Literacy-Erwerbs können Fortschritte besser eingeordnet und die Lernreise strukturiert geplant werden. 

Die im Vortrag vorgestellten Hilfsmittel in Form von Methoden, Vorlagen und Tools dienen dazu, zunächst die individuelle Kompetenz zu erheben und Entwicklungspotenziale zu identifizieren sowie im Anschluss nutzer:innenzentriert einen individuellen Lernplan aufzustellen, der sich an den tatsächlichen Bedürfnissen der Lernenden ausrichtet und die Bedürfnisse in konkrete Lernformate überführt - für ein strukturiertes Vorgehen und messbare Ergebnisse. So werden die Lernenden für die echte Praxis vorbereitet und können das Gelernte auch sofort anwenden.

Dr. Ramona Greiner studierte Philosophie, Kunstgeschichte und Literatur. Seit 2017 arbeitet sie als Digital Analytics & Data Ethics Consultant bei FELD M in München. Dort leitet sie internationale Beratungsprojekte, hält Vorträge und Design-Thinking-Workshops. Sie ist Autorin mehrerer Fach- und Sachbücher, unterrichtet Business & Society an der Munich Business School und ist Co-Leiterin der AG Künstliche Intelligenz des Think Tanks D64 - Zentrum für Digitalen Fortschritt e.V.

Dr. Matthias Böck promovierte in Bioinformatik und Machine Learning und arbeitet seit 2013 als Data Scientist im Bereich Data Product bei der Münchner Unternehmensberatung FELD M. Dort ist er Technischer Leiter für Projekte aus den Bereichen Advanced Analytics und Maschinelles Lernen. Er hält Design-Thinking-Workshops und arbeitet mit Universitäten an Forschungsprojekten. Neben diesen Feldern beschäftigt er sich mit dem Thema Data for Good und dessen Einsatz in der Praxis.

Ramona Greiner, Matthias Böck
F106
Ramona Greiner, Matthias Böck
F106
Vortrag: Mi 2.1

Vortrag Teilen

10:30 - 11:15
Mi 1.2
Change Management als Motor für Data Governance
Change Management als Motor für Data Governance

Der DKV setzt seit über drei Jahren eine ambitionierte Datenstrategie mit umfassendem Data-Governance-Ansatz um. 
Dieser Wandel zeigt beachtliche Fortschritte in der Data-Governance-Organisation, jedoch bleibt der Change in den Köpfen der Belegschaft in Teilen aus.
Um den Wandel zu beschleunigen, implementiert der DKV ein auf Kommunikation ausgerichtetes Change Management. In diesem Vortrag werden der bisherige Change-Management-Prozess sowie die gesammelten Erkenntnisse im Kontext des Data-Governance-Programms beleuchtet.

Zielpublikum: Data Governance Practitioners, Data Governance Managers, Data Strategists, Project Leaders, Change Manager
Voraussetzungen: Grundkenntnisse von Data Governance
Schwierigkeitsgrad: Advanced

Extended Abstract:
Mit seiner ambitionierten Datenstrategie verfolgt der DKV seit über drei Jahren einen umfassenden Data-Governance-Ansatz: Von Beginn an wurde eine Data-Governance-Organisation über alle Datendomänen hinweg aufgesetzt. Dies umfasst die Einführung und die Rollen Data Owner, Domain Owner und Data Steward. Zudem müssen die Mitarbeitenden in den Aufgaben, die mit diesen Rollen einhergehen, intensiv geschult und trainiert werden. Zuletzt gilt es, den Datenkatalog zu implementieren und zu pflegen sowie ein effizientes Datenqualitätsmanagement zu etablieren. 
Blickt man heute auf den Stand der Umsetzung, stellt man fest, dass die DG-Organisation, das Datenqualitätsmanagement und der Datenkatalog einen bemerkenswerten Umfang angenommen haben - jedoch fehlt es zum Teil am notwendigen Data-Governance-Mindset innerhalb der Belegschaft. So ist das DG-Programm noch nicht vollständig in den Arbeitsalltag integriert und Data Stewards nehmen ihre Aufgaben nicht immer mit dem notwendigen Nachdruck wahr. Darüber hinaus laufen einige datengetriebene Projekte an der DG-Organisation vorbei. Somit steht der DKV vor der Herausforderung, das Verständnis für und den Mehrwert von Data Governance weiter zu schärfen und zu fördern.
Dem begegnet der DKV damit, ein auf Kommunikation ausgerichtetes Change Management durchzuführen. So vollzog die DG-Organisation zunächst eine Reihe von Workshops, um eine geeignete Kommunikationsstrategie zu erarbeiten. Diese wurden in einem Kommunikationsplan in Form von zielgruppenspezifischen Formaten ausgearbeitet.
Der Vortrag bilanziert zum einen die Erfahrungen der letzten Jahre bis zur Diagnose des verbesserungswürdigen Data-Governance-Mindsets und die Entscheidung hin zum Change Management. 
Der Vortrag bilanziert zunächst die Erfahrungen der ersten drei Jahres bis zur Diagnose des verbesserungswürdigen Data-Governance-Mindsets. Im Hauptteil wird die Entscheidung zum Change Management diskutiert und der folgende Change-Prozess, dessen Ergebnisse sowie Anwendung von Change-Management-Tools im Kontext des Data-Governance-Programms vorgestellt. 

Dr. Sönke Iwersen verantwortet seit mehr 15 Jahren Data & Analytics-Organisationen in verschiedenen Industrien (u.a. Telefónica, Handelsblatt, XING, Fitness First, HRS). Schwerpunkte sind die Entwicklung von Digitalisierungs- und Datenstrategien und deren Operationalisierung mit cloudbasierten analytischen Plattformen und ML/AI-Lösungen. Er präsentiert seine innovativen Ergebnisse regelmäßig auf nationalen und internationalen Konferenzen.

Mehr Inhalte dieses Speakers? Schaut doch mal bei sigs.de vorbei: https://www.sigs.de/autor/soenke.iwersen

Dr. Matthias Platzer ist Berater mit Fokus auf Datenstrategie, Data Governance und Change Management. Er konnte bereits Erfahrungen mit Kunden aus verschiedenen Branchen sammeln, wie bspw. ÖPNV oder Mobilitätsdienstleistungen.
Seine Beratungsleistung zeichnet sich durch einen ganzheitlichen Ansatz aus, der den Menschen in den Mittelpunkt stellt und somit Data Strategy & Governance-Initiativen zu einem nachhaltigen Erfolg führt.
Dabei stützt er sich auf Projekterfahrungen, die sich über die gesamte Datenwertschöpfungskette erstrecken.

Sönke Iwersen, Matthias Platzer
E119
Sönke Iwersen, Matthias Platzer
E119

Vortrag Teilen

10:30 - 11:15
Mi 2.2
Data Driven meets Change – moderne Datenkultur bei congstar
Data Driven meets Change – moderne Datenkultur bei congstar

Unternehmen setzen auf den Wandel zur Data Driven Company. Dieser Pfad birgt mehr als nur technologische Herausforderungen. Es ist wichtig, auch die Menschen, ihre Bedürfnisse und Ängste bei der Transformation zur Data Driven Culture zu verstehen. In diesem Vortrag erfahren Sie nicht nur, wie Sie diesen Change gut begleiten, sondern auch wie die congstar GmbH ihre Systeme modernisieren und dabei die Fachseiten erfolgreich mitnehmen konnte. Und wie sie damit eine bahnbrechende Datenkultur schuf.

Zielpublikum: Project Leader, Product Owner, Decision Makers, Developers
Voraussetzungen: Grundkenntnisse
Schwierigkeitsgrad: Basic

Janine Ellner ist als Lead Consultant für OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH im Bereich Analytics tätig. Hier liegt ihr Schwerpunkt auf der ganzheitlichen Betreuung des Kunden. Dies umfasst die Analyse von Anforderungen, die Unterstützung bei fachlichen Fragestellungen sowie die Weiterentwicklung von DWH-Systemen. Ihr besonderes Interesse gilt Data-Culture-Themen sowie innovativen Technologien und modernen Analytics-Werkzeugen.

Mehr Inhalte dieses Speakers? Schaut doch mal bei sigs.de vorbei: https://www.sigs.de/autor/janine.ellner

Sebastian Pospiech ist Lead Consultant für OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH im Bereich Analytics. Seine Schwerpunkte liegen in der Planung und Durchführung von agil gestalteten Analytics-Projekten. Er ist überzeugt davon, dass datengetriebene Kulturen in Organisationen dabei helfen können, effizientere, nachhaltigere und bessere Produkte und Dienstleistungen zu erzeugen, da es Menschen und Abteilungen auf einer sachlichen Ebene in den gegenseitigen kreativen und sachlichen Austausch bringt.

Janine Ellner, Sebastian Pospiech
F106
Janine Ellner, Sebastian Pospiech
F106

Vortrag Teilen

11:25 - 12:10
Mi 2.3
Daten sind Chefsache: Revolutionieren Sie Ihr Unternehmen
Daten sind Chefsache: Revolutionieren Sie Ihr Unternehmen

In einer Welt, in der Daten den Unterschied zwischen Marktführern und Nachzüglern bestimmen, stellt Feliks Golenko die Frage: Wie werden Daten zur Chefsache? Dieser Vortrag zeigt, wie eine datenzentrierte Führungskultur den Kern jedes erfolgreichen Unternehmens bildet. Der Vortrag zeigt, wie agile BI-Prozesse und effektive Datenstrategien nicht nur die Leistung steigern, sondern auch nachhaltige Transformationen ermöglichen, und bietet Einblicke in die Umsetzung für nachhaltiges Wachstum.

Zielpublikum: CEOs, Founder, Führungskräfte, BI-Verantwortliche und alle, die interessiert sind, Daten in den Mittelpunkt ihrer Geschäftsstrategie zu stellen
Voraussetzungen: Ein grundlegendes Verständnis von Geschäftsprozessen und die Offenheit, bestehende Datenstrategien zu hinterfragen
Schwierigkeitsgrad: Advanced

Extended Abstract:
Die Umwandlung von Daten in strategische Entscheidungen ist eine Kunst, die jede Führungskraft beherrschen muss. Feliks Golenko, mit mehr als drei Jahrzehnten Erfahrung an der Schnittstelle zwischen Technologie und Geschäftsstrategie, teilt seine Erkenntnisse darüber, wie man Daten in den Mittelpunkt der Unternehmensführung rückt. Der Vortrag beginnt mit der Bedeutung von Daten als Chefsache und wie diese Philosophie die Grundlage für eine erfolgreiche Unternehmenskultur bildet. Mit einer Mischung aus theoretischen Grundlagen und praktischen Beispielen zeigt Feliks, wie Prozesse für Design und Entwicklung etabliert, neue Steuerungsprozesse eingeführt und BI-Verantwortliche ermächtigt werden können, eine zentrale Rolle in der Transformation zu spielen. Die Teilnehmer erhalten Einblicke in die 'Value of Knowing'-Workshops und lernen, wie schnell erzielte Ergebnisse die Performance und Positionierung ihres Unternehmens nachhaltig verbessern können.

Feliks Golenko, CEO von MultiBase, verbindet über 35 Jahre Datenexpertise mit unternehmerischer Vision. Sein Fokus: Unternehmen durch datengetriebene Entscheidungen zu stärken. Mit einem Hintergrund in Analytics, Business Intelligence und Artificial Intelligence hat er MultiBase zu einem Unternehmen geführt, unter dessen Dach mehr als 1.500 Projekte erfolgreich umgesetzt wurden, und damit die transformative Kraft von Daten in der Geschäftsstrategie unter Beweis gestellt.

Feliks Golenko
F106
Feliks Golenko
F106
Vortrag: Mi 2.3

Vortrag Teilen

15:20 - 16:20
Mi 2.4
Panel: Data Culture
Panel: Data Culture

Claudia Koschtial ist geschäftsführende Gesellschafterin der Marmeladenbaum GmbH sowie erfahrende Lehrbeauftrage an der BTU Cottbus, der FH Berlin und der TU BA Freiberg. Ihre Themenschwerpunkte sind Business Intelligence, Advanced Analytics und Data Science und sind durch langjährige Projekterfahrung, Publikationen und Referenzen belegt. 

Mehr Inhalte dieses Speakers? Schaut doch mal bei sigs.de vorbei: https://www.sigs.de/autor/claudia_koschtial

Verantwortlich für alles, was mit Daten bei DGN zu tun hat, von der Entwicklung der Datenflüsse mit integrierten Datenqualitätschecks bis hin zu der Bereitstellung der Daten für die unterschiedlichen Endanwender.
Und am Schluss der wichtigste Teil, die eigenen Mitarbeiter zu fördern und ihre Potenziale herauszukitzeln

Claudia Koschtial, Lea Zimmer
F106
Claudia Koschtial, Lea Zimmer
F106
Vortrag: Mi 2.4

Vortrag Teilen

15:20 - 15:50
Mi 7.4
Case Study synvert saracus | Datengetriebene Prozessanalysen in der Sparkassenwelt
Case Study synvert saracus | Datengetriebene Prozessanalysen in der Sparkassenwelt

Im Zuge der Entwicklung neuer digitaler Lösungen im Bankengeschäft werden jeden Tag große Datenmengen erzeugt. Die Analyse dieser Daten unterstützt maßgeblich dabei, die Prozessabläufe in Sparkassen effizienter zu gestalten und kundenindividuelle Bedürfnisse zu verstehen.
Dazu werden Daten von Kundenreisen durch die Implementierung standardisierter Messpunkte in Prozessen ausgewertet und den Sparkassen zur Verfügung gestellt, um einen Einblick in die Prozessabläufe zu gewinnen und eine Vergleichbarkeit der Prozesse zu ermöglichen.
Die präzise Analyse der Prozesse mittels Process Mining schafft Transparenz und ist die Grundlage für die kundenzentrierte Weiterentwicklung. Im Rahmen dieses Vortrags werden praxisnahe Einblicke in die datengetriebene Prozessanalyse der Sparkassen Finanzgruppe gegeben.

Agenda

  1. Überblick
  2. Prozessanalyse in Customer Journeys
  3. Detailanalysen im Process Mining
  4. Fazit

Zielpublikum: Datenanalyst:innen, Entscheidungsfinder:innen
Voraussetzungen: Grundkenntnisse
Schwierigkeitsgrad: Basic

Nach seiner Promotion in 2017 hat Dr. Florian Bergmann bei synvert saracus seine Tätigkeit aufgenommen. Er arbeitet dort als Senior Lead Consultant und war bereits für diverse Kunden tätig. Seit Ende 2023 ist er bei der Finanz Informatik Projektmanager und Arbeitspaketleiter in der Vertriebssteuerung im Bereich Data & Analytics. Dort sind seine Schwerpunkte die Teamleitung und Projektleitung von diversen Projekten zur Bereitstellung von KPIs im OSPlus Kontext.

Sophie-Theresa Kleinke ist Mathematikerin mit einem Fokus auf Data Science. Bei der Finanz Informatik (FI), dem zentralen IT-Dienstleister der Sparkassen, liegt ihr Schwerpunkt auf der Analyse und Optimierung von Geschäftsprozessen, im Speziellen im Bereich Process Mining, wo sie von der Datenaufbereitung im Backend mit SQL bis zur Visualisierung im Frontend mit einem gängigen BI-Tool tätig ist.

Florian Bergmann, Sophie-Theresa Kleinke
E105
Florian Bergmann, Sophie-Theresa Kleinke
E105

Vortrag Teilen

16:50 - 17:35
Mi 1.5
How to increase data literacy in a large corporation
How to increase data literacy in a large corporation

This presentation gives an overview on the concept of Boehringer Ingelheims Data Science Academy. The Academy aims at providing data literacy to all data users and leaders. It also provides upskilling opportunities for experts in the domain. Besides the general setup, I will give an overview on the founding of the Academy. Furthermore important learnings and our further development are shown.

Target Audience: Anyone who wants to increase data literacy in their company and learn and discuss about the setup of a Data Science Academy
Prerequisites: None
Level: Basic

2011 PhD in Physics
2012-2019 Risk manager in various positions (R+V, Wiesbaden)
2020-2021 Data Scientist (R+V, Wiesbaden)
2021-now Data Science Academy Manager (Boehringer Ingelheim, Ingelheim)

Marius Hilt
E119
Marius Hilt
E119

Vortrag Teilen

16:50 - 18:30
Mi 2.5
CDXP©xData Culture: Ausbildungsstandard als Awareness-Bildung
CDXP©xData Culture: Ausbildungsstandard als Awareness-Bildung

Effektiver Umgang mit Daten erfordert organisationales Know-how, nicht nur in der IT. Fehlt jedoch grundlegendes Wissen in Fachbereichen, fehlt auch das Verständnis für umfassendes Datenmanagement. Im interaktiven Vortrag besprechen wir die Themen des 'Certified Data Excellence Professional (CDXP)'-Lehrplans. Dabei zeigen wir den erforderlichen Wissensstandard für professionelles Datenmanagement und erörtern, wie eine offizielle Ausbildung mit Zertifizierung die Entwicklung einer Data Culture im Unternehmen unterstützen kann.

Zielpublikum: Führungskräfte, Data-Governance-Verantwortliche, Ausbildungsverantwortliche, Wissensmanager:innen
Voraussetzungen: Interesse an Datenkultur
Schwierigkeitsgrad: Basic

Extended Abstract:
In diesem interaktiven Vortrag diskutieren wir über die einzelnen Themengebiete des 'Certified Data Excellence Professional (CDXP)'-Lehrplans. Wir zeigen, welchen Wissensstandard alle haben sollen, die mit Daten professionell arbeiten sollen und wollen. Wir erarbeiten gemeinsam, welche Unterstützung durch einen offiziellen Ausbildungsstandard samt Zertifizierung bei der Entwicklung einer Data Culture im Unternehmen entsteht.

Brigitte Lutz ist ADV-Vorstand und Data-Governance-Koordinatorin der Stadt Wien.

Brigitte Lutz, Frank Pörschmann
F106
Brigitte Lutz, Frank Pörschmann
F106
Vortrag: Mi 2.5

Vortrag Teilen

Zurück