PROGRAMM

Die im Konferenzprogramm der TDWI München digital 2021 angegebenen Uhrzeiten entsprechen der Central European Time (CET).

Per Klick auf "VORTRAG MERKEN" innerhalb der Vortragsbeschreibungen können Sie sich Ihren eigenen Zeitplan zusammenstellen. Sie können diesen über das Symbol in der rechten oberen Ecke jederzeit einsehen.

Gerne können Sie die Konferenzprogramm auch mit Ihren Kollegen und/oder über Social Media teilen.

Track: Finance Track

Nach Tracks filtern
Alle ausklappen
  • Montag
    21.06.
  • Dienstag
    22.06.
10:10 - 10:50
Mo 4.1
Aktuelle Einsatzmöglichkeiten von KI in Versicherungen
Aktuelle Einsatzmöglichkeiten von KI in Versicherungen

Der Vortrag präsentiert aktuelle Entwicklungen in der Anwendung von KI im Versicherungsbereich. Konkrete Einsatzszenarien und Erfahrungen aus der Praxis zeigen, wie durch Analyse von Daten aus heterogenen Quellen neue Produkte und Services entwickelt, sowie Prozesse und Planungen optimiert werden können und zeigen die Potenziale für den Einsatz von KI in Versicherungen. Aktuelle Chancen und Herausforderungen des Einsatzes von KI in Unternehmen werden diskutiert, insbesondere die zunehmenden Erwartungen an eine transparente und faire KI.

Zielpublikum: Softwareentwickler, Architekten, Projektleiter in der Finanzbranche
Voraussetzungen: Grundsätzliche Kenntnisse über die Methoden der Künstlichen Intelligenz
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Extended Abstract:

1) Smart Data Analytics im Versicherungsbereich: aktuelle Entwicklungen in der datenbasierten Digitalisierung
2) Konkreten Einsatzszenarien für Data Science und Methoden der Künstlichen Intelligenz in datengetriebenen Geschäftsprozessen
3) Neue Produkte und Services mittels unternehmensübergreifender Analyse von Daten aus heterogenen Quellen
4) Optimierung von Prozessen und Planungen
5) Relevante technische Ansätze und Erfahrungen aus der Praxis.

Director Research Projects (Fraunhofer ISST); Professor & Direktor, Institut Softwaretechnik (Uni Koblenz); Program Management Board, Fraunhofer-Initiative 'International Data Spaces'. Vorher: Professor für Software Engineering (TU Dortmund), Senior Member/Research Fellow (Robinson College, Uni Cambridge), Royal Society Industrial Fellow (Microsoft Research Cambridge), Postdoc (TU München), PhD Informatik (Uni Oxford), Dipl.Math. (Uni Bremen).
In seiner Rolle als Referatsleiter im Geschäftsprozessmanagement koordinierte Dr. Norman Riegel u.a. die strategische Weiterentwicklung von Prozessmanagement innerhalb der Debeka. In seiner jetzigen Position als Leiter der Abteilung Business Analytics ist er verantwortlich für die Entwicklung des konzernweiten Data Warehouse sowie die Themen Advanced Analytics und Robotic Process Automation.
Jan Jürjens, Norman Riegel
Jan Jürjens, Norman Riegel
Vortrag: Mo 4.1
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

11:20 - 12:30
Mo 4.2
Data-driven risk monitoring
Data-driven risk monitoring

High profitability and low lapse rates are interdependent targets for the insurance industry, the challenge in those aged industries is to leverage knowledge built up over years and to bridge the gap between IT architecture and business usage. 

Together with MORESOPHY we applied demand-driven data analytics to connect content from various data sources and to perform data-driven risk assessment. Using an agile approach, we show how current smart data analytics can solve business problems and establish an effective flexible data strategy.

Target Audience: subject matter experts in Finance & Insurance, Data scientists, IT architects, engineers, IT Consultants
Prerequisites: base understanding of data management and analytical concepts
Level: Advanced

Mariana Hebborn earned her PhD in Computational Data Linguistics and Semantics as a fellow at the University of Gießen. Mariana is an expert on data-driven business strategy, on digital transformation and the intelligent use of data. In that capacity she worked for IBM and Fujitsu and advised customers from cross-industries on developing and applying smart data-driven business solutions for their business. 
At her current position in the group Viridium Group Mariana manages and drives the topics of data-driven optimization and efficiency.
Dr. Weinert is quant risk manager at Viridium and combines life insurance with data science and strategic focus. He holds a PhD in actuarial science at the intersection of mathematical modelling, data evaluation, and economics. He continued at this bridging path by linking strategic risk-management with IT, where he breaks open silos and combines various pieces to foster data-driven risk-management. 
Heiko Beier is Professor for International Media Communication and founder of MORESOPHY, pioneer for cognitive computing since 2001. As expert in digital business transformation, he accompanies leading enterprises in the design and implementation of digital business models and process automation based on smart data technologies. He developed his passion for AI-assisted big data analysis techniques at DESY, Hamburg and Columbia University already in the mid90s.
Mariana Hebborn, Jan-Hendrik Weinert, Heiko Beier
Mariana Hebborn, Jan-Hendrik Weinert, Heiko Beier
Vortrag: Mo 4.2
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

14:00 - 14:40
Mo 4.3
Sinnvoll Entscheidungen treffen
Sinnvoll Entscheidungen treffen

Der Vortrag behandelt das Thema 'Entscheidungsfindung'

Nach einer Einleitung, in der die Art der Entscheidungsfindung hergeleitet und motiviert wird, wird der Einsatz von KI in einem praktischen und echten Beispiel diskutiert

Zielpublikum: 'KI-Interessierte', Data Scientist, Project Leader, Decision Makers
Voraussetzungen: Grundkenntnisse, Erfahrung in KI und Prozessautomatisierung empfohlen
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Extended Abstract:

Der Vortrag behandelt das Thema der Entscheidungsfindung für (automatisierte) Prozesse im Schadenbereich der Provinzial Versicherung

Entscheidungen im Zusammenhang der Versicherung werden diskutiert und die Zukunft der Entscheidungsfindung (algorithmische Entscheidungsfindung durch KI) wird hergeleitet. Wie die 'Künstliche Intelligenz (KI)' konkret diese Entscheidung übernimmt wird dabei auf hoher Flughöhe erklärt.

Danach wird dieses Thema an dem praktischen Beispiel des Schadenanlageprozesses der Provinzial diskutiert.

Dr. Jan Wiltschut ist im Provinzial Konzern für das Thema 'Künstliche Intelligenz im Schadenbereich' zuständig. Hierbei beschäftigt er sich mit der Identifikation, Bewertung, Entwicklung und Umsetzung von KI-Use Cases, die die Schadenprozesse hinsichtlich des Ertrags, der Effizienz und/oder der Kundenzufriedenheit verbessern. Er hat über das Thema „computational neuroscience“ promoviert, konkret um die Entwicklung eines biologisch motivierten neuronalen Netzes für den (frühen) Sehprozess von Säugetieren. Vor seiner Zeit bei der Provinzial war er als Consultant bei der Firma Eucon GmbH auf dem Gebiet des 'Automotive Aftersales' beschäftigt.
Jan Wiltschut
Jan Wiltschut
Vortrag: Mo 4.3
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

14:50 - 15:30
Mo 4.4
Storytelling im betrieblichen Rechnungswesen
Storytelling im betrieblichen Rechnungswesen

Based on an article we will present how die Mobiliar implemented a new reporting System with SAP Analytics. Coming from a pure Excel and pdf-based reporting the focus of our presentation lies on the key factors of the successful transformation towards a highly accepted BI-System.

Target Audience: CFO, Finance Experts, BI Project Leader and Controller
Prerequisites: none
Level: Basic

Esther Baacke, Robert Lippmann
Esther Baacke, Robert Lippmann
Vortrag: Mo 4.4
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

17:30 - 18:10
Mo 4.6
Data Literacy – Mit Daten über Daten sprechen
Data Literacy – Mit Daten über Daten sprechen

Wenn Daten das neue Öl sind, wie kommt das Benzin ins Blut? Agilität gelingt nur, wenn Daten bekannt, verstanden, verknüpft und verwendet werden. Die Finanzindustrie muss Spezialistenwissen der Domänen und Fachbereiche vergemeinschaften und den Partnern der Wertschöpfungskette benutzergerecht anbieten. Dies setzt eine gemeinsame Sprache voraus. Data Literacy ist mehr als Statistik und Datenpräsentation. Erst ein gemeinsames Grundvokabular und eine Grundgrammatik sowie ein Fokus auf Datendemokratisierung schaffen Mehrwert.

Zielpublikum: Data Governance, Human Resources, Führungskräfte, Business Analysten, Projektmanager mit Datenfokus
Voraussetzungen: Keine. Kenntnis der Grundproblematik von Datenkatalogen und Datenfriedhöfen hilfreich.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Patrick Pähler ist ausgebildeter Bankkaufmann und Diplomierter Medienwirt. Er verfügt über langjährige Berufserfahrung in der Finanzdienstleistung sowie in der Beratung und hat zahlreiche Innovationen in unterschiedlichen Branchen realisiert. Zu den Unternehmen, für die er tätig war, zählen unter anderem Accenture, die Commerzbank AG, Cognizant und heute TCI Consult. 
Die aktuellen Schwerpunkte seiner Beratungstätigkeit liegen in den Bereichen Innovation und Transformation, Banksteuerung, und praktische Data Governance.
Jean-Claude Brunner studierte Betriebswirtschaft und internationales Management an der Wirtschaftsuniversität Wien. Er hat langjährige Erfahrung in der Finanzindustrie sowohl in Banken als auch in der Beratung mit den Schwerpunkten Controlling, Organisation und Business Intelligence.
Patrick Pähler, Jean-Claude Brunner
Patrick Pähler, Jean-Claude Brunner
Vortrag: Mo 4.6
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

10:00 - 10:40
Di 4.1
Einfluss reg. Anforderungen auf moderne Architekturen
Einfluss reg. Anforderungen auf moderne Architekturen

Der fachliche Wettbewerbs- und Kostendrucks sowie steigende Anforderungen erhöhen den Bedarf an Industrie- und Standardlösungen. Allerdings werden Standardlösungen den Anforderungen, z.B. BCBS 239, oftmals nicht gerecht. Es entsteht eine Diskrepanz, dem nur mit einer modernen, dispositiven Infrastruktur begegnet werden kann. Neue Ansätze und Methoden in der Umsetzung sind daher gefragt: Eine moderne Referenzarchitektur, die bei der Lösung zukünftiger Herausforderungen unterstützt und Grundlage für eine moderne Analyseplattform liefert.

Zielpublikum: Entscheider, Data Engineer, Architekten, Controlling, Projektleiter
Voraussetzungen: Grundkenntnisse Data & Analytics
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Stefan Seyfert ist gemeinsam mit Herrn Lars Schlömer als Head of Data & Analytics Sopra Steria für die thematische Ausrichtung von Data & Analytics bei Sopra Steria verantwortlich. In diesem Zusammenhang liegt sein Fokus auf dem Aufbau Innovativer datenbasierter Geschäftsmodelle mit dem Schwerpunkt Datenmanagement.
Thomas Müller verantwortet bei Sopra Steria das Competence Team (Big) Data Engineering. Seit fast zehn Jahren bringt er seine Expertise in unterschiedlichen Kundensituationen ein und ist ein wichtiger Ansprechpartner für das Partner-Netzwerk.
Lisa Schiborr ist Data & Analytics Expertin im Bankenbereich.
In diesem Zusammenhang liegt ihr Fokus auf dem Thema Data Management. Darüber hinaus verantwortet sie für Data & Analytics die Öffentlichkeitsarbeit und Durchführung von Data & Analytics Studien (biMA). 
Stefan Seyfert, Thomas Müller, Lisa Schiborr
Stefan Seyfert, Thomas Müller, Lisa Schiborr
Vortrag: Di 4.1
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

11:10 - 12:20
Di 4.2
Drei Jahre Competence Center für Künstliche Intelligenz
Drei Jahre Competence Center für Künstliche Intelligenz

Das Competence Center für Künstliche Intelligenz für die Sparkassen-Finanzgruppe ('KIXpertS') wurde Anfang 2019 gegründet und befindet sich im dritten und letzten Jahr seines Bestehens. Andreas Totok wird über die Erfahrungen berichten, die in Aufbau und Betrieb des als Programm organisierten Competence Centers gemacht wurden. Weiterhin wird er ausgewählte Use Cases vorstellen, die anhand ihres Potentials für die fachliche Evaluierung und folgende technische Implementierung ausgewählt wurden.

Zielpublikum: Fachanwender, IT-Architekten mit
Voraussetzungen: Grundlegendes Verständnis der Methoden Künstlicher Intelligenz wie beispielsweise das maschinelle Lernen.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Extended Abstract:
Das Competence Center für Künstliche Intelligenz der FI-Gruppe unterstützt die Sparkassen-Finanzgruppe dabei, die Chancen der Künstliche Intelligenz frühzeitig zu nutzen. Die Initiative wurde 2019 von der Finanz Informatik ins Leben gerufen und bietet eine Plattform für den Wissensaustausch zum Thema. Übergreifende Ziele sind, es mit Hilfe von KI für den Kunden einfach zu machen sowie ungeliebte Prozesse innerhalb der S-Finanzgruppe besser zu unterstützen bzw. überflüssig zu machen.

Das KIXpertS-Team besteht aus einem übergreifenden Team von Experten für Künstliche Intelligenz und Softwareentwicklung mit bankfachlichem Knowhow sowie Kenntnissen und Erfahrungen der Integration in bankfachliche Prozesse.

Dr. Andreas Totok ist Geschäftsbereichsleiter Enterprise Information Management bei der Finanz Informatik Solutions Plus GmbH. In dieser Funktion berät er Bankinstitute und Versicherungen der Sparkassen-Finanzgruppe zu strategischen IT-Themen und verantwortet Projekte für die Anwendung Künstlicher Intelligenz und dem Management von Daten. Seine Schwerpunkte liegen in der Fachkonzeption sowie der Architektur- und Organisationsberatung.
Andreas Totok
Andreas Totok
Vortrag: Di 4.2
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

14:00 - 14:40
Di 4.3
Mit KI die Prognose im Bankgeschäft verbessern
Mit KI die Prognose im Bankgeschäft verbessern

Die Absatzprognose ist in der klassischen Industrie das A&O der Ressourcen- und Wirtschaftsplanung. Ereignisse wie die Pandemie machen jedoch eine Planung mit klassischen Verfahren fast unmöglich. KI basierte Modelle können hier helfen. Können diese Methoden auch auf Banken bzw. die Finanzindustrie übertragen werden? In dem Vortrag werden anhand eines konkreten Beispiels die Möglichkeiten und Herausforderungen von KI basierter Prognose von Verkaufszahlen im Banking vorgestellt.

Zielpublikum: Vertriebsmanager, Controlling, Business Development
Voraussetzungen: Kenntnisse über Planungs- und Prognoseprozess in Banken / Finanzindustrie
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Extended Abstract:
Für einen validen Prognoseprozess im Banking sind ausreichend historische und qualitativ hochwertige Daten notwendig. Welche Daten für den Prognoseprozess in der Praxis vorliegen und wie diese aufbereitet und veredelt werden, zeigen wir im ersten Teil des Vortrages. Im zweiten Teil gehen wir auf die KI-basierten Prognosemodelle ein und stellen anhand eines Praxisfalls die Ergebnisse und die daraus resultierenden Möglichkeiten und Herausforderungen vor. Hierbei wird auf die Komplexität der Prognose durch die Kombination von Produkten, Kanälen und Mitarbeitern besonders eingegangen.

Thomas Liebke, Jahrgang 1970, ist seit 30 Jahren in der Bankenbranche tätig. Thematisch beschäftigt sich Thomas Liebke vor allem mit der datenbasierten Entscheidungsfindung für das Bankmanagement und der Steigerung und Optimierung der betriebswirtschaftlichen Situation im Retailgeschäft von Banken.
Thomas Liebke, Christof Bitschnau
Thomas Liebke, Christof Bitschnau
Vortrag: Di 4.3
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

14:50 - 15:30
Di 4.4
Transparenz als Erfolgsfaktor der Data Governance Initiative
Transparenz als Erfolgsfaktor der Data Governance Initiative

Durch die Digitalisierung und die zunehmende Regulierung sind Unternehmen einem steigenden Veränderungsdruck ausgesetzt. Um darauf reagieren zu können, ist eine hohe Transparenz über die operativen und dispositiven Datenbestände notwendig. Zusätzlich bringen die zunehmende Automatisierung der Datenverarbeitung und der Einsatz Künstlicher Intelligenz für die Entscheidungsfindung eine gesteigerte Anforderung an die Datenqualität mit sich. Synabi und der Raiffeisenverband Salzburg haben sich dieser Herausforderung erfolgreich gestellt – aber wie?

Zielpublikum: CIO, CDO, BI/DWH Entscheider, BI/DWH (Competence Center) Manager, BI/DWH Programm- und Projektleiter, BI/DWH Architekten, interessierte IT- und Fachbereichsverantwortliche und Anwender
Voraussetzungen:
Voraussetzung sind grundlegende Kenntnisse in den Bereichen Daten- und Informationsmanagement. Architektur, Modellierung, Betrieb, Organisation und Prozesse ist vorteilhaft
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Extended Abstract:
Beim Raiffeisenverband Salzburg wurde 2016 eine Data Governance Initiative gestartet, um die bestehenden und zukünftigen Herausforderungen, die unter anderem durch die zunehmenden Regulierungen, wie zum Beispiel BCBS239, DSGVO etc., entstehen, zu meistern. Dabei wurden neben den Daten auch die Prozesse und die Unternehmensarchitektur mit eingebunden. 2019 wurde D-QUANTUM als Softwarelösung ausgewählt und im Unternehmen eingeführt, um die hierfür erforderlichen technischen und fachlichen Informationen zusammenzuführen und allen Mitarbeitern des Unternehmens zur Verfügung zu stellen

Philipp Maislinger ist seit Gründung der Einheit 'Datenmanagement' an Aufbau und Implementierung der Data Governance für den Raiffeisenverband Salzburg im Einsatz. Er entwickelte die strukturelle Grundlage der Metadatenmodelle, sowie deren Einbettung in die Unternehmensarchitektur. Aktuell hat er die Projektleitung für die Einführung eines softwaregestützten Metadatenmanagements inne.
Anika Sengstock entwickelt und begleitet das strategische Informationsmanagement für den Raiffeisenverband Salzburg und dessen 48 selbstständigen Raiffeisenbanken mit Schwerpunkt auf Daten(qualitäts)management. Im Change-Management etabliert sie aktuell eine softwaregestützte Dokumentationsplattform für mehr Transparenz und Datenverständnis im Sinne der BCBS 239 Anforderungen.
Philipp Maislinger, Anika Sengstock
Philipp Maislinger, Anika Sengstock
Vortrag: Di 4.4
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

16:00 - 17:10
Di 4.5
Datenqualitätsmanagement RUN & CHANGE THE BANK mit Metadaten
Datenqualitätsmanagement RUN & CHANGE THE BANK mit Metadaten

Wie jede Bank will auch die Volksbank Wien in allen Geschäfts- und Steuerungsprozessen maximale Informations-Integrität und Datenqualität auf allen Ebenen erreichen. Auf Basis fachlicher Metadaten werden die Datenqualitätsanforderungen definiert, der Life-Cycle und Anforderungsprozess umgesetzt sowie die Verantwortlichkeiten vergeben. Die Trennung in 'Datenqualität allgemein' und in 'Qualität der Datenproduktion' half bei der Strukturierung der Maßnahmen, die auf Governance-Aspekte, RUN the Bank und CHANGE the Bank abzielen.

Zielpublikum: Data Governance Manager, Datenqualitätsmanager, Riskmanager, Metadatenmanager
Voraussetzungen: Basic knowledge
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Harald Seebacher leitet den Bereich Financial Data Steering in der Volksbank Wien AG und verantwortet damit Datenmanagement und Data Governance im gesamten österreichischen Volksbankensektor. Sein aktueller Arbeitsschwerpunkt ist die Zentralisierung sämtlicher Datenqualitätsagenden in Sektor sowie die Neueinrichtung der fachlichen Datenmodellierungsprozesse in der Volksbank. Als ausgebildeter Betriebswirt übernahm er schon sehr früh Führungsfunktionen im Organisations- und IT-Umfeld und ist mit diesem fachlichen Hintergrund prädestiniert für den Aufbau der CDO-Funktion im Volksbankensektor.
Barbara Kainz ist Geschäftsführerin der dataspot. gmbh. Sie ist Expertin für Data Governance, fachliche Datenmodellierung & Datenqualitätsmanagement. Ihre Expertise in Metadatenmanagement begründet sich auf jahrelanger Beratungserfahrung u. a. als Smarter Analytics Leaderin in der IBM. Sie hält ein Diplom in IT & Organisation und ist systemisch-analytischer Coach.
Harald Seebacher, Barbara Kainz
Harald Seebacher, Barbara Kainz
Vortrag: Di 4.5
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

Zurück