Hinweis: Die aktuelle TDWI Konferenz finden Sie hier!

TDWI Konferenz mit BARC@TDWI Track 2016

München, 20. - 22. Juni 2016

Partner BARC bitkom

Konferenz

Vortrag: Mo 8.4
Datum: Mo, 20.06.2016
Uhrzeit: 17:00 - 18:15
cart

Big Data Discovery Workshop nach der Interaction Room Methodik unter Integration des SMART Modells

Uhrzeit: 17:00 - 17:25
Vortrag: Mo 8.4 1)

 

In der Publikation „Big Data Geschäftsmodelle: Innovationen in der Praxis“ (Herausgeber: Bitkom, 2015) wird die Methodik des Interaction Rooms zur Erarbeitung von Big-Data-Wertschöpfungsbeiträgen und Anwendungsfällen vorgestellt. Die ADLON Intelligent Solutions GmbH hat darauf basierend einen Big Data Innovation Discovery Workshop entwickelt und eingeführt. In diesem Workshop werden die Grundlagen der Methode wie Einsatz verschiedener Landkarten (Wissens, Informations- und Datenquellenlandkarte) und Bewertungen (Annotationen) zur Fokussierung auf die zielführenden Kernpunkte angewandt.
Dieser Workshop fügt sich in den Findungsprozess (Discover) der Unternehmen ideal ein und hilft ihnen dabei, die Frage zu beantworten, wie Big Data konkret in der eigenen Wertschöpfungskette unterstützen kann. Die Vorgehensweise von der Idee bis zur konkreten Einführung von Big-Data-Technologien orientiert sich an der SMART-Methode (S - Strategy, M – Metrics/Data, A – Analyse, R – Reporting, T – Transform the business), wo die grundlegende Erarbeitung von klugen Fragen (smart questions) als zielführende Basis für eine Big-Data-Strategie im Unternehmen dient. Diese ersten Fragen werden im Innovation Discovery Workshop mit dem Kunden zusammen erarbeitet und bewertet. Im Vortrag wird von einem Praxisbeispiel berichtet.

 

Vom Bauch zum Kopf und zurück – Big Data zwischen Technik und Organisationskultur

Uhrzeit: 17:25 - 17:50
Vortrag: Mo 8.4 2)

 

„Faktenbasierte Entschlüsse statt Bauchentscheidungen“, skandiert das Veränderungsmanagement. „Wir sollten uns erst mal auf skalierbare Datenspeicher und schnelle Zugriffszeiten konzentrieren“, erwidert die Technik. Der Aufbau eines datengetriebenen Geschäfts bringt Veränderungen auf vielen Ebenen mit sich. In der Praxis gehen technische und organisatorische Herausforderungen Hand in Hand. Viel zu häufig werden beide Aspekte aber isoliert betrachtet. Oder es wird aneinander vorbei geredet. Dabei ist es für ein erfolgreiches Big-Data-Projekt absolut entscheidend, Transformationsprozesse gleichermaßen aus technischer und organisatorischer Sicht zu berücksichtigen.

Stephanie Fischer und Dr. Christian Winkler thematisieren in einem kontroversen Dialog eine Reihe unterschiedlicher Perspektiven und Fragestellungen, die ihnen im Rahmen von Big-Data-Projekten begegnet sind.

Dazu gehören unter anderem:
•    Mitarbeiterorientierung  vs. Datenorientierung
•    Empowerment  vs. funktionierende Technik
•    Quick Wins  vs. Langzeitspeicherung von Daten
•    Öffnung  zur datenorientierten Kultur  vs. technisch denkbare Möglichkeiten
•    Weiterentwicklung der gesamten Organisation  vs. Low-level Datenspeicherung
•    Bereichsübergreifende Zusammenarbeit  vs. Hadoop oder Data Warehouse

Es wird nicht nur debattiert, sondern ausgelotet, wie die Themen und Inhalte ineinandergreifen. Dabei soll mit dem Mythos aufgeräumt werden, dass Big-Data-Projekte lediglich eine technische Herausforderung darstellen. Eine erfolgreiche Big-Data-Einführung erfordert ein Umdenken im ganzen Unternehmen.

 

Analytics ist Programm – Ein Big Data Analytics Vorgehensmodell

Uhrzeit: 17:50 - 18:15
Vortrag: Mo 8.4 3)

 

Die Big Data Analytics-Initiativen sind geprägt von sehr hoher Komplexität. Damit diese Komplexität nicht behindert, hat 7P auf Basis der Erfahrungen seiner Big-Data-Projekte ein Big Data Analytics-Vorgehensmodell entwickelt. Dieses führt die Komplexität iterativ in den Big Data Analytics-Prozess ein, denn nicht alle Techniken und Technologien müssen beim Start der Initiativen schon beherrscht werden.

Das Modell basiert auf dem Konzept von Analytics 3.0, einer Initiative, die BI und Big Data Analytics nicht trennt, sondern den Fokus auf eine konsequent analytisch ausgerichteten Organisation legt. Dieses Vorgehen erfordert spezielle Skills und eine passende Ablauf- und Aufbauorganisation.

Der Vortrag zeigt anhand von Praxisbeispielen aus Handel und Transportation, wie auf Basis dieses Vorgehens Big-Data-Initiativen und damit verbundene Analytics-Programme „sanft“ in das Unternehmen eingeführt werden können.

 

Sponsoren der TDWI

Sponsoren der TDWI